Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung der Vermessungstechniker setzt sich zusammen aus einem schriftlichen Teil und einem betrieblichen Auftrag mit Fachgespräch.
Der schriftliche Teil findet an der Berufsschule statt und wird mit 60% in der Gesamtnote gewichtet.
Der betriebliche Auftrag wird im Ausbildungsbetrieb durchgeführt und wird mit 40% gewichtet

Im schriftlichen Teil besteht der Bereich "Geodatenbearbeitung" aus einer PC-Aufgabe (ca. 60 Minuten) und einem Aufgabenteil ohne PC (ca. 90 Minuten). Der Bereich "öffentliche Aufgaben und technische Vermessungen" wird 90 Minuten geprüft.

Der Ablauf der schriftlichen Prüfung ist wie folgt:
Tag 1: Deutsch, Gemeinschaftskunde und Wirtschaftskunde
Tag 2: Geodatenbearbeitung (vormittags) + Öffentliche Aufgaben und technische Vermessungen (nachmittags)