Anmeldung und Einschulung

Azubi-Wohnheime

Räume an der HHüS

Unterricht für die Vermessungstechniker und Geomatiker
an der Heinrich-Hübsch-Schule in Karlsruhe.

Die schulische Ausbildung der Vermessungstechniker und Geomatiker erfolgt nach dem Lernfeldkonzept. Neben den berufsspezifischen Fächern LBT (Fachtheorie), LBT-P (Fachpraxis) und CT (Computertechnik, GIS und CAD) gibt es Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern E (Englisch), D (Deutsch), GK (Gemeinschaftskunde) und WI (Wirtschaftskunde). Die Arbeit des Vermessungstechnikers erfordert in hohem Maße eine eigenverantwortliche und projektbezogene Herangehensweise. Diese Anforderungen werden durch das Lernfeldkonzept gut vermittelt. Einige Lernfeldinhalte werden darüber hinaus durch gemeinsame Projekte mit externen Partnern vermittelt. Wichtige Partner hierbei sind das KIT (geodätisches Institut), das LGL, das LRA Karlsruhe sowie die Stadt Karlsruhe und die Stadt Mannheim.
Pro Ausbildungsjahr finden 3 Schulblöcke zu je 3-5 Wochen statt. Die Schulblöcke werden nach Möglichkeit so gelegt, dass das dritte Lehrjahr vor den Abschlussprüfungen die Gelegenheit zu einem Intensiv-Vorbereitungskurs an der Schule hat. Neu im Schuljahr 17/18 ist die Zwischenprüfung Ende September an der Schule. Auch hier hat das zweite Lehrjahr die Möglichkeit, vor der Prüfung gezielt an der Schule zu lernen.

Sie finden die wichtigsten Übersichten zum Unterrichtsablauf (Blockpläne, Stundenpläne und Lernfeldübersichten) hier zum herunterladen als pdf.

Lernfeldübersicht

Stundenplan 17/18



Zusatzunterricht zur
Fachhochschulreife

Blockplan 17/18